Wissenschaft & Frickelei

Verscheuchung



Dieses Blog ist tot, lang lebe jenes dort: www.scrupeda.net.

F?r all jene, die wegen meinem Vortrag hier vorbeigesp?lt kommen aber hier noch meine Vortragsvorbereitungslinkliste zu Buckminster Fuller, und dort eine kleinere, besser kommentierte Auswahl. Viel Vergn?gen!
30.12.05 12:13


And we still have a long way to go



Masturbation in infant girls sometimes leads to doctor visits because parents think the children have a movement disorder, a new study finds.

Don't worry, the researchers say. It's all natural and harmless.

In the study, researchers reviewed a dozen cases of young girls who were referred to pediatric movement disorder clinics between 1997 and 2002 for evaluation of episodic dystonic posturing, characterized by involuntary muscle contractions that force the body into abnormal movements and positions.

After sometimes invasive testing and medication, the neurologists discovered the symptoms were actually normal muscle contractions that accompany masturbation.
Via.
6.12.05 23:08


Kunstkopf-Stereophonie



Ein weiterer Versuch, einen besseren Raumklang zu erreichen, ist die Kunstkopf-Stereophonie, bei der ?ber ein spezielles Aufnahmeverfahren der Raumklang aufgezeichnet wird, indem in einen Kunstkopf in zwei nachgebildeten Geh?rg?ngen an der Stelle des Trommelfells jeweils ein Mikrophon angebracht wird. Bei der Wiedergabe dieser so aufgezeichneten Aufnahme ?ber einen Kopfh?rer sind fast die gleichen akustischen Gegebenheiten zu h?ren, wie sie am Ort der Aufnahme stattgefunden haben.
...
Das Verfahren findet bei der Musikaufnahme keine Verwendung.
Heiko Wandler, Elektronische Klangerzeugung und Musikreproduktion ? Einfl?sse auf die Musik des 20. Jahrhunderts, Frankfurt am Main 2005, S.87
9.11.05 22:05


Spielzeug!



Ich will ein digital haptic force feedback turntable system, kurz "d'groove" haben. Jetzt, hier, sofort.
4.11.05 23:35


Aufgeklärter Umgang mit Technik, aber nicht in Deutschland



Die Renaissance des Mittelalters; wenn keiner mehr wissen darf, wie etwas funktioniert, sind ?Magie? oder wahlweise ?Gottes Wille? gute Erkl?rungsans?tze.
...
Wenn ich Vortr?ge ?ber Dinge wie Creative Commons oder DRM halte, merke ich, dass diese Dimension oft gar nicht verstanden wird. Und aus genau diesen Gr?nden w?rde es eine deutsche Ausgabe von MAKE, so gerne ich sie h?tte, wirklich sehr schwer haben.

Philip ?ber das amerikanische MAKE Magazin.
30.10.05 20:04


Fuller und die Verschwörung, Teil 2



Es war offensichtlich, dass eine Minderheit von selbsts?chtigen Menschen sich organisieren w?rde, um zeitweilige Zwangslagen der Mehrheit auszubeuten.

Wer regiert GRUNCH? Niemand wei? es. Er kontrolliert s?mtliche Banken der Welt. Selbst die verschwiegenen Schweizer Banken. Er tut, was seine Rechtsanw?lte ihm sagen. Er bewahrt technische Legalit?t und ist vorbereitet, sie zu beweisen. Seine Rechtsanwaltsfirma tr?gt den Namen Machiavelli, Machiavelli, Atome & ?l. Einige meinen, das zweite Mach sei ein Deckname f?r Mafia.

Um seinen juristischen Personen [den K?rperschaften] die M?glichkeit zu geben, einen kolossalen neuen Happen zu schnappen, hat GRUNCH seinen Lieblingsmarionetten [die USA, Grossbritannien, Frankreich und die BRD] befohlen, die Weltmeeressch?tze an sich zu nehmen.

Es gibt einen bald eintretenden Augenblick der kritischen Masse, indem die Intuition der von Verantwortungsbewusstsein getragenen Mehrheit der Menschen [...] eine weltweite Umorientierung unserer planetaren Angelegenheiten verlangen und erreichen wird.

Der Rest erinnert stark an The Corporation. Unappetitlich, egal wie buchst?blich das tats?chlich gemeint ist. Wobei er an mehreren Stellen wieder explizit von einzelnen, sozio?konomisch ?berw?ltigend m?chtigen Individuen spricht.
Buckminster Fuller, Grunch - Raubzug der Giganten, Wiesbaden 1985.
26.10.05 20:19


Technology, Gender & Sabotage



Playing with it


Although male users, from the early ham radio operators to the perpetrators of computer "viruses," have been variously portrayed as "pranksters," "mavericks," and "outlaws," there is little evidence that the majority of their "prank" have been in any way damaging to commercial or government interests. Women's transgressions, on the other hand, often occur in the workplace and thus have a more direct impact on the operational efficiency of the organizations in which they work:
In the mainstream everyday life of office workers, mostly female, there is a wide-spread culture of unorganized sabotage that accounts for infinitely more computer downtime and information loss every year than is caused by destructive, "darkside" hacking by celebrity cybernetic intruders....In many cases, a coherent networking culture exists among female console operators, where, among other things, tips about strategies for slowing down the temporality of the work regime are circulated.

Andrew Ross, Hacking Away at the Counterculture. In Technoculture, New York 1991, seinerseits zitiert und kommentiert von Paul Th?berge, Any Sound You Can Imagine - Making Music/Consuming Technology, Hanover 1997
26.10.05 02:05


Geometrie ohne Punkte, Geraden & Ebenen



Gestern habe ich die Zusage bekommen, auf dem 22. Chaos Communication Congress ?ber Buckminster Fuller sprechen zu d?rfen. Das ganze findet Ende des Jahres hier statt:

22nd Chaos Communication Congress
bcc Berliner Congress Center
December 27th to 30th, 2005


Hier mein Bewerbungstext:

Buckminster Fullers Theorie und Praxis einer Wissenschaft zum Selberbauen


?ber die Prinzipien hinter den geod?tischen Domen, einige weitere Erfindungen und die wissenschaftliche Rezeption Fullers. Das Verh?ltnis von Fuller zur modernen Naturwissenschaft.

Fullers "Synergetics" basieren auf seiner extremen Experimentierfreudigkeit und der Ansicht, dass auch Geometrie eine experimentelle Wissenschaft sei. Als solche m?sse sie ohne die gegenw?rtig verwendeten abstrakten Konzepte von Punkt, Gerade, Ebene etc. auskommen, da diese "vormikroskopische" Annahmen seien und man inzwischen doch wisse, dass die Welt aus schwingenden "Energieereignissen" best?nde. Im Laufe seines Lebens schuf er sich ein Gedankengeb?ude, das sich einerseits auf die v?llige Vorherrschaft der Empirie st?tze, andererseits aber auch von dem stetigen Versuch gepr?gt war, sich einer Sprache zu bedienen und damit eine Gedankenwelt zu schaffen, die diese Empirie m?glichst akkurat wiedergeben w?rde. Dazu geh?rten Wendungen wie die, dass es doch Unsinn sei, 400 Jahre nach Galilei immer noch davon zu sprechen, dass die Sonne untergehe, wenn wir doch alle w??ten, dass sich die Erde dreht... Er versuchte, das "Koordinatensystem der Natur" zu beschreiben, und kam zu dem Schluss, es basiere auf 60?-Winkeln statt auf den 90?-Winkeln, in denen die meisten Menschen, Ingenieure und Architekten immer noch denken. Seine ?berlegungen f?hrten ihn zur Konstruktion der "Geod?tischen Dome" und einiger anderer Einrichtungen zur Lebenserleichterung; er entwarf schwimmende, tauchende und schwebende St?dte, D?senfahrzeuge f?r den Individualverkehr und Einfamilien-"H?user" zum Preis eines Kleinwagens. Er war davon ?berzeugt, dass die Menschheit weit von einem tats?chlichen Resourcenmangel entfernt sei, und nur einfach schrecklich ineffizient konstruieren w?rde. Er pr?gte den Ausdruck des "doing more with less" und glaubte, keine Politik, sondern die Aufhebung des allgemeinen Mangels durch bessere Konstruktion bzw. "Design Science" w?rde den notwendigen gesellschaftlichen Wandel bewirken. Diese sympathischen ?u?erungen dar?ber, dass man alles noch viel besser machen k?nnte, wurden begleitet von teilweise recht merkw?rdigen Vorstellungen ?ber die Weltwirtschaft und einem spirituellen Empfinden, das heute gerne von Esoterikern vereinnahmt wird. Versuchte er einerseits, m?glichst vielen Menschen seine Erkenntnisse nahe zu bringen, so war er auf der anderen Seite ganz Technokrat, der der Welt w?nschte, von Ingenieuren bzw. Praktikern der "Design Science" v?llig vern?nftig gelenkt zu werden.


Mit seinen Vorstellungen von Geometrie begab er sich auf einen Pfad geradezu diametral zur herrschenden Wissenschaftsauffassung, und seine Pl?ne zur Behausung von Menschen scheiterten teilweise an so trivialen Dingen wie Bauvorschriften - dennoch kam einiges davon zur Anwendung, bezeichnenderweise haupts?chlich auf den Gebieten des Milit?rs und der Raumfahrt. Die Chemienobelpreistr?ger des Jahres 1996 ehrten ihn, indem sie ihre Entdeckung, eine spezielle Gruppe von Kohlenstoffmolek?len, die ihn ihrer Struktur Fullers Domen ?hneln, "Fullerene" nannten.


Ich m?chte also einen kurzen ?berblick ?ber seine Entw?rfe und eine Einf?hrung in seine "Synergetics" geben, veranschaulichen, wie diese Gedanken sich in seinen Konstruktionen wiederfinden, und Differenzen und Ber?hrungspunkte mit den "herk?mmlichen" Natur- und Technikwissenschaften aufzeigen (so bezieht sich etwa Norman Foster mit der neuen Kuppel des Reichstagsgeb?udes explizit auf Fuller und neuere Erkenntnisse der Biologie legen nahe, dass Hautzellen in ihrem Aufbau Fullerschen "Tensegrity"-Konstruktionen ?hneln).


Als ich diesen Text schrieb war mir allerdings noch nicht klar, wie sehr Fullers merkw?rdige Vorstellungen ?ber die Weltwirtschaft eben genau die gleiche verschw?rungstheoretische/antisemitische Scheisse sind, die einem so oft auf den Sack geht. Er ist namlich auch dieser Meinung:
Great nations are simply the operating fronts of behind-the-scenes, vastly ambitious individuals who had become so effectively powerful because of their ability to remain invisible while operating behind the national scenery.
Via brainyquote.
12.10.05 23:50


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de